Wirtschaftsbeirat Bayern – Generalversammlung 2011

«Werte, Regeln, Stabilität- Mit der Sozialen Marktwirtschaft die Zukunft gewinnen»

Der Wirtschaftsbeirat Bayern lud am 16. November 2011 zur Generalversammlung im Festsaal, Hotel Bayerischer Hof und anschließendem Empfang in der Residenz ein.

Der Wirtschaftsbeirat Bayern ist eine politisch unabhängige Unternehmervereinigung, die 1948 als Wirtschaftsbeirat der Union e.V. gegründet wurde. Zu den Mitgliedern zählen rund 1800 mittelständische Unternehmer, Freiberufler, Führungskräfte und Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen und ganz Bayern. Das Leitbild  des Wirtschaftsbeirates ist, die „Soziale Marktwirtschaft“. Er tritt für wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen in Land, Bund und EU ein.

 

Vertreten waren u.a. der Präsident des Wirtschaftsbeirates Bayern und Bayerischer Wirtschaftsminister a.d. Dr. Otto Wiesheu, der die Veranstaltung eröffnete sowie der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer mit einer Rede zum Thema “ Aufbruch Bayern als Modell: Politik für ein zukunftsfähiges Deutschland“. Außerdem wurde Seine Exzellenz Kardinal Reinhard Marx mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet und hielt einen Vortag zum Thema „Soziale Marktwirtschaft- Welche Zukunft?“. Der Herausgeber des Straubinger Tagesblattes Professor Dr. Martin Balle hielt die Laudatio.  Unter den geladenen Gästen war der Europa Club München vertreten durch seinen Präsidenten Klaus Kaiser.

„Werte, Regeln, Stabilität.“ Mit der sozialen Marktwirtschaft will der Wirtschaftsbeirat Bayern die Zukunft sichern. Wirtschaft und Soziales schließen sich nicht gegenseitig aus, so der Tenor. Im Mittelpunkt stand die Verleihung des Ehrenpreises an Kardinal Reinhard Marx. Der Erzbischof von München und Freising wird für „sein klares Bekenntnis zu einer ethischen Fundierung der Wirtschaft und des Wirtschaftens“ gelobt.